Schachfreunde Lieme e.V.

☰ Menu
Liemer - News
news
News
  archiv
Archiv
  top poster
Top Poster
  admin
Admin
Zwischenrunde in Erkenschwick
Am gestrigen Samstag fanden sich die Vertretungen von Ennepe-Ruhr-Süd, Bünde und Lieme in Erkenschwick zur Zwischenrunde des 4er-Pokals ein. Nachdem der Schiri die Auslosung der Runde (Lieme-Ennepe und Erkenschwick-Bünde) und die Mannschaftsmeldungen eigenständig und ungewohnt um 11 Uhr vor- und annahm, konnten die Partien nach einer schwungvollen Rede um etwa 11:30 Uhr beginnen. Lieme und Erkenschwick (1x GM, 2x IM, 1x FM) waren deutlicher Favorit, taten sich aber reichlich schwer. Unser Kampf verlief zuerst wie geplant: Arnold konnte früh Verwicklungen heraufbeschwören, denen sein Gegenüber nicht Herr wurde. Robin ergriff früh den typischen Weißvorteil im Holländer, verwaltete diesen vielleicht etwas nachgiebig, setzte dann aber zum großen Schlag an und gewann. Andy wich früh gegen die Vorbereitung des Gegners ab, erhielt eine gute Stellung, provozierte eine Schwäche, die er dann gewann. In der Folge spielte er wenig umsichtig und mit beiderseits knapper Zeit konnte sein Gegner dann in ein Dauerschach flüchten. René hatte schwer zu kämpfen: Ausgangs der Eröffnung stand er erst schlecht, dann sehr schlecht und auf Verlust. Mit Mühe und Kreativität konnt er sich aber in ein Dauerschach retten. Erkenschwick gewann parallel gegen Bünde (die Bünder lieferten einen großen Fight!), sodass wir am heutigen Sonntag gegen die bezahlten Halbprofis antreten durften. René wich dafür Anastasia, die unser Team durch ihre Motivation und gute Laune anzustecken wusste. Andy, genervt vom Vortag, sammelte bereits in der Eröffnung schnell Vorteile gegen IM Jens. Nach einer Ungenauigkeit und verschmätem Bauerngewinn verflachte die Partie zusehends, sodass er das Remisgebot annahm. Anastasia fand sich in einer sehr gedrückten Stellung wieder. Um sich zu befreien fand sie ein kurzfristiges Figurenopfer, das allerdings schnell nach hinten losging: IM von Beek gab Material zurück und initiierte einen unaufhaltsamen Königsangriff, der die Liemerin zur Aufgabe zwang. Robin sah sich ebenfalls mit einer passiven Stellung konfrontiert. GM de Vreugt erhöhte Schritt für Schritte Druck, wehrte die Aktvitätsversuche von Schwarz ab und konnte voll zum Mannschaftssieg punkten. Arnold spielt mit Weiß nahe zu immer grundsolide. So auch heute: FM Erwich nahm teilweise eine fast liegende Position am Schachbrett ein, da die Partie vor Spannungsdefizit einzuschlafen drohte. Nichtsdestotrotz konnte er den guten Arnold fast überspielen, so die Einschätzung des Autors (die Engine gibt maximal ein -0.2 für den Erkenschwicker an). Mit Geschick und Mut initiierte Arnold Gegenspiel am Königsflügel und im Zentrum, sodass nach überstandener Zeitnot eine Stellung mit Mehrqualität für den Liemer entstand, die er souverän zum Ehrenpunkt umwandeln konnte. Insgesamt eine ansprechende, wenn auch brotlose Gesamtleistung der vier Liemer. Damit werden wir auch in der nächsten Saison um die Teilnahme an der Deutsche Pokalmannschaftsmeisterschaft kämpfen!
Bemerkungen: 0 Kommentare
d

Sonntag, den  26.05.2024, 20:03 UhrGeschrieben von: AndHi