Logo

Herzlich Willkommen

Schachfreunde Lieme e.V.

Aktuelle News

Jan Ali ist Jugendvereinsmeister

Wie bereits auf der hervorragend organisierten Abschlussfeier bei Familie Rathmann bekanntgegeben wurde, spielten unsere Schachkids am heutigen Samstagvormittag die Jugendvereinsmeisterschaft unter sehr guten Bedingungen (Verpflegung gratis) aus. Nach vielen erfolgreichen Titelverteidigungen wechselte Rico Wittke zeitweise in das Amt des Schiedsrichters, während unser Jugendwart die Rollen des Turnierleiters, Gesprächspartners und Analysators übernahm. Favoriten dieses Turniers waren die Geschwister Ali (Alice und Jan), die auch schon in den Seniorenmannschaften für Furore gesorgt haben. Wenig verwunderlich also, dass beide bis zur letzten Runde um den Turniersieg kämpften. In der Schlussrunde kam es dann zum Aufeinandertreffen der beiden. Die Partie verflachte zusehends, sodass Jan seinen 1/2-Punkte-Vorsprung wahren konnte, während Alice die Vizemeisterschaft bleibt. Somit ist Jan der Jugendvereinsmeister des Jahres 2018. (Ein Bericht von Andy Himpenmacher)

-Autor: HS — vom: 16.06.2018 — 16:58 Uhr

Pokalaus gegen Herford

Am vergangenen Wochenende stand die Zwischenrunde im NRW-Vierer-Pokal auf dem Programm. Im Achtelfinale bescherte uns das Los den SV Erkenschwick, gegen die wir in der abgelaufenen NRW-Klassen-Saison verloren hatten. Dieses Mal behielten wir mit einem 2-2 nach Berliner Wertung die Oberhand. Matchwinner war René Wittke, der am 1. Brett Großmeister Dennis de Vreugt schlagen konnte. Andre Wolf und Holger Stork holten die weiteren halben Punkte. Im Viertelfinale trafen wir am Sonntag auf den Gastgeber aus Herford, der am Vortag etwas überraschend den höherklassigen SK Münster ausgeschaltet hatten. Leider reichte es auch für uns gegen die Herforder nicht. Andy Himpenmacher konnte zwar gewinnen und Andre Wolf ebenfalls ein Remis holen, allerdings gingen die Partien von René Wittke und Jörg Bundesmann zum 1,5-2,5 verloren. Herford erreicht somit die Endrunde, während wir nach dem Pokalsieg im letzten Jahr dieses Mal frühzeitig ausgeschieden sind.

-Link: -» nrw.svw.info/ergebnisse/show/2017/2783/runde/4/
-Autor: HS — vom: 03.06.2018 — 11:16 Uhr

Halbzeit bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft

Halbzeit in Willingen bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft und Tristan liegt auf Rang 7 in der Altersklasse U18.
Wir drücken unserem NRW-Vizemeister die Daumen für die zweite Halbzeit coole

-Kommentar: 0 Bemerkungen
-Link: -» https://www.deutsche-schachjugend.de/2018/dem-u18/
-Autor: Joachim — vom: 22.05.2018 — 21:32 Uhr

Zweiter Spieltag in der U20 Verbandsliga

Heute konnte unsere nur fünfköpfige Mannschaft in Bünde zeigen, was sie kann.
Da Konrads Gegner an Brett 5 nicht erschien, gleichte dies unseren fehlenden Spieler am ersten Brett aus.
Halaz konnte am sechsten Brett lange gegen Joel Schellenberg durchhalten, scheiterte jedoch im Endspiel.
Ricos Gegner an Brett 2 gab die Partie im Mittelspiel auf. Jan dagegen stellte leider eine Dame gegen Tobias Maiwald ein, während er Remis anbieten wollte.
Somit saß nur noch Alice am vierten Brett und kämpfte mit einer Qualität mehr für einen Bauern gegen Matts Struckmeier.
Im Endspiel jedoch gewann sie unter Zeitdruck noch eine Figur und ihr Gegner resignierte.
Insgesamt also ein gutes Unentschieden und der erste Mannschaftspunkt für die Liemer Spieler
smilie

-Kommentar: 0 Bemerkungen
-Autor: Alice Ali — vom: 19.05.2018 — 19:29 Uhr

Arnold Essing ist Blitzmeister

Am Freitag vor unserem Pokalwochenende fand das letzte Turnier der Blitzserie statt. 16 Schachspieler nahmen teilen, darunter mit Markus Henkemeier (SK Werther), Dr. Ingo Althöfer (SK Turm Lage) und Moritz Alsleben (SK Rinteln) erfreulicherweise auch einige Gastspieler. Auch Wilfried Köhler stieg nach langer Pause wieder einmal in den Ring. Nach sieben Doppelrunden Schweizer System zeigte sich wie schon beim Weihnachtsblitzturnier, dass René Wittke im Blitzschach derzeit keine Konkurrenten hat. Mit drei Punkten Vorsprung verwies er Oliver Schulte und Markus Henkemeier auf die Plätze 2 und 3. In der Gesamtwertung reichte es für René aber nicht, da ihm hierzu die Punkte aus dem Osterblitzturnier fehlten. Arnold Essing sammelte in allen vier Turnieren der Wertung die meisten Punkte und sicherte sich nach dem Schnellschach-Titel auch den Titel des Vereins-Blitzmeisters. Herzlichen Glückwunsch! Alle Ergebnisse findet ihr unter Vereinsturniere/Blitz.

-Autor: HS — vom: 13.05.2018 — 16:38 Uhr

Pressespiegel zum FINALE

Es gibt Artikel, denen mag man nichts mehr hinzufügen.

Alle, die einmal richtig stolz auf unseren Verein, die Helfer und den Vorstand sein möchten, brauchen nur einen Blick auf die Homepage der OSG Baden-Baden und den unglaublichen Artikel des sympathischen Herrn Bittner (auch Teammanger am Wochenden) zu werfen:

www.zugzwang.de

Auch auf auf der Seite des Schachbunds gibt es viel schönes zu lesen und zu sehen:

www.schachbund.de

smilie

-Kommentar: 0 Bemerkungen
-Autor: Oliver — vom: 07.05.2018 — 17:08 Uhr

GERETTET! II. Bleibt in der Regional-Liga

Nach einem tollen 4-4 gegen Werther hieß es lange zittern. (Jörg, Nils und Oliver gingen unter - Larsinho und Marvin H. remis, Achim Punkt, Marvin K. Punkt und der eigentlich überall gelichzeitig an diesem Wochenden arbeitende Andreas (a.k.a. Holy-Hoffi) machte nebenher auch noch einen ganzen Punkt. 4-4 gegen die Cracks! Am Kastaninenwall sahen die Schlachtenbummler Lemgo zunächst mit 2-3 hinten, dann aber dort die Wende und Lemgo sichert sich mit starkem Comeback von Johanna Blübaum ein 4,5-3,5 und damit auch den Klassenerhalt - worüber wir uns jetzt auch viel leichter mitfreuen können smilie - nachdem gerade gemeldet wurde, dass Lipstadt II knapp gegen Soest verloren hat und damit hinter uns bleibt.
KLASSENERHALT für die Wohlfühlzweite - im Schatten des Mega Finals. Vielleicht mag hierzu jemand anders auf der HP etwas schreiben - z.B. über herzliche Gäste und verdiente Winner aus dem Badischen (Tipp: Artikel auf www.zugzwang.de), bockstarke Leistungen der Liemer Löwen und Awesome „1/2“ Andy oder z.B. die Fantastic Four Females aus der Versorgungsabteilung, die mit Elkes Frikadellen sogar die Super GMS Naiditsch und Bacrot begeistern konnten. Ach, es war schon schön .... aber das erzählt Euch jemand anders, damit es nicht zu tendenziös wird - davon haben wir schließlich schon genug auf Twitter (@schachfreunde) zwinkern

-Kommentar: 2 Bemerkungen
-Link: -» nrw.svw.info/ergebnisse/show/2017/2153/
-Autor: Oliver — vom: 06.05.2018 — 18:18 Uhr

Auch heute wieder: Finale online!

Auf Chess24 und auf Twitter ... Am besten aber natürlich live vor Ort!

-Link: -» https://mobile.twitter.com/schachfreunde
-Autor: Oliver — vom: 06.05.2018 — 12:55 Uhr

Raus mit Applaus! (Und morgen um Platz 3)

Lieme unterliegt dem Deutschen Serienmeister mit 4-0. Aber um es mit den Worten von FM Martin Forchert zu sagen: Das erwartete Ergebnis, aber ganz anderer Partieverlauf. Ganz kurz zusammengefasst: André und René kämpfen lange, aber am Ende auf verlorenem Posten. Arnold spielt eine phantastische Partie gegen Segej Movsesian (Olympia Sieger, Weltklasse GM, ehemals 2750 (!) ELO und nebenbei auch noch ein unglaublich symphatischer Mensch), hält alles bis fast zum 40 ausgeglichen ... und übersieht dann in Zeitnot eine Taktik - und verliert auch. Movsesian würdigte die Leistung des Liemer Altsmeisters danach unter anderem mit Hiwneis, Arnold sei „underrated“. (Ich bin seit heute Fan, sowohl von GM Movsesian als auch von FM Essing.)
Der Knüller des Tages war das Match von Tristan gegen die aktuelle Nummer 48 der Weltrangliste, den achtmaligen französischen Einzelmeister Etienne Bacrot. Tristan sprang mit Schwarz durch mutiges Spiel dem Tod als Schwarzer zunächst von der Schippe, zauberte Gegenspiel auf das Brett und .... ja, man kann es nachspielen, erspielte sich eine klare Gewinnstellung. Gegen einen Super - GM! Unfassbar stark! Die Zeitnot brachte Tristand dann um den Sensationserfolg und auch wenn jetzt vielleicht noch der Ärger überwiegt, hat der junge Liemer GM doch allen Grund, stolz auf sich zu sein.
Genauso stolz kann der Verein auf seinen unermüdlichen 1. Vorsitzeden, Elke Bacon, Ihre Tochter, Renés Mutter (um nur ein paar herauszuheben) und das Heer von unermüdlichen Helfern (großes Lob und Riesen Respekt vor allen - auch den hier nicht genannten Helfern), die aus dem Rathaus ein echtes Schach Festival Gelände machten. Von den mitunter sehr sympathischen Gästen mit Weltruf aus Baden-Baden und Deizisau gab es viel positives Feedback. Die vielen Zuschauer beteiligten sich teilweise rege an den lebendigen und tiefgreifende Analysen von FM Martin Forchert aus Bielefeld.
Im Finale trifft Baden-Baden nun Sonntag auf Deizisau, für die der Lemgoer GM Matthias Blübaum die Kohlen aus dem Feuer holte und per GM Lagarde schließlich das Ticket für das Finale klar machte.
Falls Du Dich jetzt ärgern solltest, dass Du das alles verpasst hast, dann komm doch einfach morgen vorbei. Dann gibt es nicht nur das Finale, das Spiel um Platz drei, sondern vor allem das eigentliche Highlight des Schach-Super-WE: Lieme II gegen Werther im kleinen Ratssaal. Vollkontaktsschach garantiert!
Und zum Abschluss noch mal ganz deutlich an die Adresse aller Liemer Spieler, Helfer und Vorstandsmitglieder die unvergessen Worte von Roman Weidenfeller: „I think we have a grandios Saison gespielt.“ smilie

-Kommentar: 1 Bemerkung
-Autor: Oliver — vom: 05.05.2018 — 22:12 Uhr

FINALE! (Auch im Internet)

FINALE! Ab 14:00 Uhr live im Rathaus und auf https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/german-club-cup-2018-finals/2/1/1.
Alles laufende auf Twitter: www.twitter.com/schachfreunde

-Kommentar: 2 Bemerkungen
-Link: -» https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/german-club-cup-2018-finals/2/1/1
-Autor: Oliver — vom: 05.05.2018 — 09:55 Uhr

FINALE!

Heute geht es endlich los! Um 14:00 startet im Rathaus in Lieme das Halbfinale zur Deutschen Pokal Mannschaftsmeisterschaft - und Lieme ist dabei smilie. Das Feld komplettieren der Deutsche Serienmeister OSG Baden-Baden (vielleicht sogar mit Mr. Chess24 GM Gustafsson, in jedem Fall aber bestimmt mit Top Großmeistern), den Sachfreunden Deizisau (vielleicht sogar mit dem Lemgoer GM Matthias Blübaum) und einer Truppe aus vier Top-Profi-GM aus Kroatien und Serbien, die für Kirchweyhe antreten werden. WOW! Und dann gibt es auch noch Live Kommentar vor Ort durch FM Martin Forchert, Zugang zum großen Spielsaal, eine echte Zuschauertribüne mit Sitzplätzen, Proektion der Partien und, und, und ..... und das aller Beste: der Eintritt ist frei - also komm vorbei: Rathaus, Lemgo, Marktplatz eins (Eingang Mitelstraße) - Samstag ab 14:00 und Sonntag ab 10:00 (und da spielt dann auch noch die II. Im kleinen Ratssaal). ...... Und wer dann dieses Mega-Event coole doch nicht live vor Ort erleben kann, der kann sich auf Twitter auf dem laufenden halten (ohne Account möglich): Einfach diesem Link folgen: https://mobile.twitter.com/schachfreunde oder auf Twitter @Schachfreunde aufrufen. Oder eben ganz einfach vorbei kommen! (Und wer ganz fix ist, ergattert vielleicht sogar noch eine von Elkes Frikadellen Angel

-Kommentar: 2 Bemerkungen
-Link: -» https://mobile.twitter.com/schachfreunde
-Autor: Oliver — vom: 05.05.2018 — 08:20 Uhr

Gelungener Saisonabschluss

Den Schachfreunden gelang am vergangenen Sonntag ein versöhnlicher Saisonabschluss. Im Liemer Krug bezwang man die Gäste aus Sundern mit 5,5:2,5. Besonders erfreulich: keiner der acht angetretenen Liemer Schachfreunde musste eine Niederlage hinnehmen. Ein Remis erreichten diesmal: Tristan, der sich in der Eröffnung einigelte, dann die Stellung öffnete und, wahrscheinlich inkorrekterweise, eine Figur gegen mehrere Bauern opferte, danach aber selbst unter Beschuss geriet und mit einem halben Punkt zufrieden sein konnte; Andre W., der strategische Vorteile zu Kosten einer passiven Stellung erhaschte und sich, als er versuchte, seine Figuren zu befreien, in eine jedenfalls optisch missliche Lage brachte, die Stellung aber hielt; Andy, der von Beginn an voll auf Angriff setzte, dann aber in einem gleichfarbigen Läuferendspiel landete, das für keine Seite zu gewinnen war; Andre S., der sich ebenfalls einigelte, einen Bauern verlor aber im Endspiel ein Remisangebot bekam; und Holger, der die Partie über Raumvorteil hatte, der aber in keinster Weise zu verwerten war und sich deshalb mit seinem Gegenüber friedlich einigte. Volle Punkte verbuchen konnten René, dessen Kontrahent sich in etwa ausgeglichener, geschlossener Stellung zu einer Schwächung seiner Felder und Bauern hinreißen ließ, was René ausnutzte; Oliver, der eine harte Nuss zu knacken hatte, aber dessen sämtlich gegen den gegnerischen Monarchen gerichteten Figuren schließlich die Oberhand behielten; und Edelreservist Marvin, der ähnlich wie im vorigen Mannschaftskampf eine positionell grundsaubere Partie spielte, mit seinen Figuren in den gegnerischen Damenflügel eindrang und bald darauf sämtliches Material gewann. Die Schachfreunde beenden damit eine äußerst erfolgreiche Saison auf einem respektablen dritten Platz; das Saisonziel Klassenerhalt wurde damit weit übertroffen. Topscorer in dieser Saison ist Andy, der in der zweiten Saisonhälfte richtig loslegte und auf ungeschlagene 4/6 Punkte und damit auf 67% kommt. Mit 61% und 5,5/9 folgen ihm Andre S. und René, dann Tristan mit bärenstarken 5/9 am Spitzenbrett. Zudem beendeten die Saison: Arnold mit 3/8, Andre W. mit 4/9, Holger mit 3,5/8 und Najd mit 1/2. Ganz besonderer Dank gilt den Ersatzkräften, die über die Saison gesehen eine hervorragende Leistung boten und gemeinsam 9 von 12 Punkten holten! Dies waren Jörg, Oliver und Marvin (alle 2/2), Nils mit 1,5/2, Achim mit 0,5/2, Lars und Hoffi mit 0,5/1. Vor der Sommerpause versuchen die Schachfreunde indes, ihren Erfolg im NRW-Viererpokal zu wiederholen. Das Saisonabschlussspektakel findet nächstes Wochenende in Form des Deutschen Pokalfinales im Lemgoer Rathaus statt.

-Link: -» nrw.svw.info/ergebnisse/show/2017/2417/tabelle/
-Autor: ReneW — vom: 30.04.2018 — 15:15 Uhr

Lieme gewinnt erste NRW-Zwischenrunde

Am Wochenende konnten sich die Schachfreunde in der ersten Viererpokalzwischenrunde gegen Neuenkirchen, Bönen und die Gastgeber Enger-Spenge durchsetzen. Die Auslosung am Samstag bescherte uns die Schachfreunde aus Neuenkirchen als Gegner. Da diese jedoch zu dritt antraten und an diesen Brettern sofort remis boten, nahmen wir bereitwillig den 2,5:1,5 Sieg und machten uns einen sonnigen Samstag. Der SV Bönen war unser Gegner am Sonntag, da sie sich am Vortag gegen Enger-Spenge hatten durchsetzen können. Andres Gegner opferte den Läufer am Königsflügel; der Angriff schlug jedoch nicht durch, da Andre sich geschickt verteidigte und somit stand es 1:0 für Lieme. Nils hatte in der Eröffnung Bauer und Läuferpaar gewonnen, bekam dann noch eine Qualität und führte den Materialvorteil zum Gewinn. Tristan drang über die schwachen schwarzen Felder in die Stellung seines Gegenübers ein und erlegte den König. Einzig René war kein Sieg vergönnt, da er eine zu ambitionslose Stellung anstrebte und sich dann genau verteidigen musste, um nicht in Nachteil zu gelangen; in der Zeitnot einigte man sich auf remis. Die Schachfreunde konnten sich somit für die nächste Zwischenrunde qualifizieren. In zwei Wochen steht jedoch zunächst das Deutsche Pokalhalbfinale an.

-Kommentar: 1 Bemerkung
-Autor: ReneW — vom: 23.04.2018 — 10:06 Uhr

Finale der Deutschen Pokalmeisterschaft am 05. & 06. Mai

Finale der Deutschen Pokalmeisterschaft am 05. & 06. MaiUnter den 16 Spielern die für die 4 Teams am Brett sitzen werden, werden sicher 12 Großmeister sein. Aber nicht „irgendwelche GMs“, erwartet wird fast die gesamte deutsche Nationalmannschaft verstärkt um Spitzenspieler aus Frankreich, Aserbaidschan und Kroatien. Herausragend das Team des mehrfachen Deutschen Meisters Baden-Baden. „In Fußballersprache ausgedrückt werden hier Ribery, Robben, Müller und Kimmich erwartet.“ Prominentes Spieler bei Baden-Baden wird Jan Gustafsson sein, der durch seine Rolle als englischsprachiger Kommentator von Superturnieren auf chess24.com jedem interessierten Schachfreund weltweit ein Begriff ist. Im Team von Deizisau wird die aktuelle Nr.2 Deutschlands GM Matthias Blübaum erwartet. Matthias ist ja aus Lemgo und wird sich sicherlich dieses „Heimspiel“ nicht nehmen lassen. Das Team vom SK Kirchweyhe ist gespickt mit sehr starken kroatische Großmeistern und gibt dem Finale somit ein interessantes internationales Flair. Dennoch bleibt auch ihnen wohl nur gemeinsam mit den Schachfreunden Lieme die Außenseiterrolle.
Enorm wichtig für den Liemer Erfolg waren und sind die 2 Younster Rene Wittke und Tristan Niermann. Beide bringen enormes Know-How, Kreativität und Power ans Brett und sind somit auch für jeden Hochkaräter äußerst gefährlich. Zwei Spieler alleine machen aber noch kein starkes Team. Kapitän Andre Schaffarczyk schaffte es immer wieder genau die richtigen 4 Spieler an die Bretter zu bekommen. In den insgesamt 13 K.O.-Runden kamen im Liemer-Team neben den 3 genannten noch Andy Himpenmacher, Arnold Essing, Holger Stork, Andre Wolf, Oliver Schulte, Joachim Stork, Jörg Bundesmann, Lars Langenhop sowie Nils Stukenbrok zum Einsatz. Wer am Samstag im Halbfinale und am Sonntag im Finale oder (wohl wahrscheinlicher …) im Spiel um Platz 3 sich für Lieme an die Bretter setzen darf ist aktuell natürlich noch geheim.
Am Samstag (Partiebeginn 14:00 Uhr) und Sonntag (Partiebeginn 10:00 Uhr) werden die Partien durch Bielefelds Spitzenspieler Martin Forchert im Nebenraum live kommentiert und es können Fragen zu den Partien und jedwedem Drumherum gestellt werden. Eigene Ideen einbringen und fachsimplen ist hier ausdrücklich erwünscht! Die Schachfreunde Lieme bitten aber darum, dass „beim kiebitzen“ im Spielsaal äußerste Ruhe herrscht. Hauptschiedsrichter Christian Jackl (Herforder Schachverein), für den dieses Pokalfinale auch etwas ganz besonderes darstellt, wird neben den Helfern der Schachfreunde Lieme hierauf ein wachsamen Auge haben. Die Partien werden auch live auf chess24.de übertragen. An dem Blitzturnier am Freitag (Anmeldung 19.00 Uhr) darf jeder interessierte Schachfreund teilnehmen. Pro Partie hat jeder Spieler beim Blitzschach 5 Minuten. Gespielt werden 18 Runden „Schweizer-System“, bei dem gewährleistet ist, das man bereits nach wenigen Runden Spieler seiner eigenen Spielstärke zugelost bekommt. Am Sonntag (10:00 Uhr) spielt parallel zu den Finals noch Lieme 2 seinen letzten OWL-Regionalligakampf gegen Werther, so das im Rathaus vom Lemgo echte Schachfestival Atmosphäre aufkommen wird.
Ein Bericht von A.Hoffmann

-Autor: FHimpi — vom: 22.04.2018 — 10:40 Uhr